Ein Geburtstagsgeschenk erregt Aufsehen...


Letzten Monat hatte ich ja über meine Zeitungstaschen berichtet. Auf Facebook wurde geteilt und geteilt und so ist das Bildchen schließlich irgendwann beim Hohenloher Tagblatt gelandet. Und was soll ich sagen.... es hat wohl etwas Aufsehen erregt. Es kam eine Mail, es folgten Telefonate und es wurde sich zusammen gesetzt. Ja und  nun sind die Täschchen glatt in den Onlineshop des Haller Tagblatts eingezogen. Natürlich, wie alles aus AllerHands Werkstatt, jedes ein absolutes Unikat.

Das ich mich freu ist ja wohl klar !!!

Vielen Dank für den Auftrag !

0 Kommentare

Endlich hab ich auch eine...

An so vielen Schultern schaukelt inzwischen eine Tasche von AllerHand, nur für mich hatte es bisher nie eine gereicht. Schon lange tümmelt sich klammheimlich in meinem Schrank eine " Schrankleiche ". Sie hatte sich immer geschickt versteckt und wenn ich sie erblickt hatte, flüsterte sie mir leise zu : " Ich hab doch mal sooo viel Geld gekostet, schmeiß mich nicht weg, Du wirst mich sonst irgendwann vermissen !" Doch heute hat ihr Stündchen geschlagen. Keine Ausreden mehr und kein schlechtes Gewissen, raus mit der ollen Lederjacke, die Kamelfarbe hat mir eh nie gestanden und mehr als zweimal hatte ich sie die letzten fünfzehn ! Jahre auch nicht an. Also Schere angesetzt und Ärmel abgeschnitten, damit es kein Zurück mehr gab. Noch eine alte Jeans, einen ausrangierten Gürtel und ein Stück Stoffrest dazu geholt und los gings. Stunden später war sie dann fertig, meine erste, eigene Tasche :-)

Guckst Du...

2 Kommentare

Tageszeitung gelesen und dann?  

                                ( oder, wie wird daraus ein Geburtstagsgeschenk)

...das hab ich mich neulich auch gefragt. Klar zum Altpapier aber es muss doch auch noch andere Möglichkeiten geben. Wie wär´s mit Nähen? Also ab ins Werkstättle und tüfteln, tüfteln, tüfteln...viele Versuche und Probenähereien wanderten dann doch in den Müll. Etliches war nah dran, löste aber nicht die erwartete Euphorie aus. Doch dann, nach zwei Tagen, kam " Mama-AllerHand " zu Besuch und hatte die zündende Idee im Koffer. Und was soll ich sagen ? Mama´s Idee hat gut funktioniert und ging gleich in Produktion. Ein dickes" Dankschee "Mama.

 Im Lädchen wurde ich schon mehrfach gefragt, wie das gemacht wird. Tut mir leid aber auch Frauen können manchmal schweigen. Nur soviel : im WWW findet man einiges zu dem Thema aber diese Version noch nicht :-)

 

Und hier das Ergebnis:

 

2 Kommentare

Fräulein im Hochzeitsfieber

Letzten Freitag hatte Fräulein AllerHand einen ganz wunderbaren Auftrag. Einen für das Lädchen nicht alltäglichen Auftrag. Ein Brautstrauß war bestellt.

Natürlich war das Fräulein ganz aufgeregt, denn es ist ja schon was ganz besonderes, einen Brautstrauß zu binden. Vor allem, wenn man so etwas noch nie gemacht hat. Für sich selbst oder mal ein Gartensträußchen zum Verschenken hatte sie schon ab und zu mal gemacht aber ein Brautstrauß...

Also wurden im Blumenladen Rosen in creme und altrosa bestellt und Beiwerk aus dem Garten geplündert, ist ja toll, dass der Herbst jetzt nochmal alles in Hülle und Fülle raus haut, was er zu bieten hat. Altrosa Hortensien, rotes Japangras, Sedum, Olive, Herbstlaub, Echinacea....zufällig alles in den passenden Farben. Und was soll ich sagen, nach anfänglichem Zweifeln, hat´s dann doch geklappt. Die Braut war begeistert ( komischerweise hatte sie nie daran gezweifelt ) , der Bräutigam auch und so konnte geheiratet werden.

Stop, etwas fehlte noch. Eine Braut braucht ein Strumpfband ! Das war das Geschenk von Fräulein AllerHand. Im Nähkästchen war noch uralte, zartrosa Spitze und Röschenband von Herrn AllerHands Oma. Perfekt zum Hochzeitskleid. Also schnell noch an die Nähmaschine und das Brautkleiduntendrunter genäht.

So, lange Rede, kurzer Sinn, hier sind ein paar Bilder....

 

7 Kommentare

Pflege zieht ins Lädchen ein

Ein wunderbarer Duft liegt ab heute in der Lädchenluft ( das reimt sich ja sogar ). Fräulein AllerHand war am Samstag zu Besuch bei " wahnsinnsseifen ". Es war so schön da. Schon auf dem Weg zur Haustür sieht man, dass hier Kreativköpfe wohnen. Drinnen geht´s dann genauso weiter. Alles ist so schön bunt und überall gibt´s Kunst zu sehen, natürlich selbst gemacht. Zuerst gabs warme Filzpuschen an die Füße ( natürlich auch nicht aus China ) und frischen Kaffee zum Wachwerden. Eigentlich wollte Fräulein nur kurz bleiben. Naja darauß wurde halt nix, denn es wurde nett geplaudert ( also wirklich nett, nicht nett nett:-) ) , Brötchen geholt und gefrühstückt, die Seifenküche betrachtet und dann geschnuppert, getestet und ausgesucht. Es war einfach herrlich. Die ganzen Seifen, Badebomben, Massagebars und Badeschokoladen. Einfach zum Reinbeißen. Und vor allem, alles mit ganz viel Liebe zum Detail gemacht. Jedes Seifchen hübsch verpackt und beschriftet. Sogar die Verpackungen für Lippgloss und Co. werden selbst gefaltet und verziert. Alles so aufwändig. Dem Fräulein fiel natürlich die Wahl schwer und deshalb wanderte dann viel mehr in den Korb als geplant. Nach drei Stunden machte sich das Fräulein auf den Nachhauseweg, total zufrieden mit ihrem Einkauf und mit der Gewissheit, dass sie sicher nicht zum letzten Mal bei Frau " Wahnsinnsseife " war.


Danke liebe Christina für den leckeren Kaffee, die warmen Füße und eure Gastfreundschaft, es war wirklich schön bei Euch !!!

0 Kommentare

Vom Bike für Biker... Biker-Collektion 2014

Aber nicht nur für Biker zu tragen, sondern auch für alle, die Gefallen daran finden. Alle Teile sind aus Veloschläuchen genäht und somit ist jedes Stück ein Unikat.


 

 

Kleine Gartenhelfer